Hästens Geschichte

Hästens Firmengeschichte
Schwedische Premium-Bettenmanufaktur seit 1852

Seit 1852 setzt sich Hästens für den besten Schlaf ein. Jedes der handgefertigten Betten des Familienunternehmens aus Schweden ist eine Maßanfertigung und wird ausschließlich aus den reinsten Naturmaterialien wie edelstes reines Leinen, Baumwolle und Wolle, hochwertigstes schwedisches Kiefernholz und echtes, hypoallergenes Rosshaar gefertigt. Das Ergebnis ist ein Bett im unverkennbaren Hästens Design und von herausragender Qualität, welches für besten Schlaf sorgt und die Lebensqualität steigert. 

 

 

Die Gründerfamilie leitet Hästens nun bereits in der fünften Generation. Jan Ryde, jetziger Besitzer und Firmenchef, steht seit den späten 1980er Jahren an der Unternehmensspitze. ”Wir haben es uns zum Auftrag gemacht, die Menschen für das Thema Schlaf zu sensibilisieren, um ihm die gebührende Bedeutung zukommen zu lassen -­ für eine bessere Lebensqualität“, beschreibt Jan Ryde seine Mission.

Die Geschichte von Schwedens ältestem Bettenunternehmen beginnt 1852 -­ mit der Herstellung von Sätteln. Als Füllmaterial verwenden die Handwerker Rosshaar, das sich auch für Matratzen hervorragend eignet. Also beginnen die Sattelmacher, individuelle Matratzen auf Anfrage zu fertigen. Doch die Nachfrage steigt stark, und die Herstellung von Betten wird zum Kerngeschäft. Heute noch erinnern Markenname (”Häst” bedeutet auf schwedisch ”Pferd”) und Logo an die Anfangszeit der Sattelproduktion.

 


Seine Majestät König Gustav VI. Adolf von Schweden stattet Hästens in Köping einen Besuch ab, um den bekannten Qualitätsprodukten von Hästens seine Anerkennung auszudrücken.